Wie ein gut gestaltetes Logo die Kundenkommunikation erleichtert und warum es verkaufsfördernd wirkt. Erklärt an aktuellen Beispielen.

 

Vergangene Woche hatte ich ein Kundengespräch, bei dem es um geeignete Maßnahmen für die Verkaufsförderung und um Umsatzsteigerung ging.

Als wir zum Thema Budget kamen, konfrontierte mich mein Gegenüber mit einer provokanten Fragestellung:

Wozu braucht die Welt Logodesign? Warum eigentlich teuer Geld für Logoentwicklung und Homepage bezahlen? Letztlich gibt es online Homepage Baukästen mit 30 Tagen Geld-zurück-Garantie, in denen Bausteine für ein Markenzeichen bereits enthalten sind. Oder – besser noch – einer der Mitarbeiter kümmert sich um die Gestaltung des Logos.

Beleuchtet man das Problem auch von der anderen Seite, hat man im Handumdrehen die Lösung.

Wie Sie mühelos zu einem guten Firmenzeichen kommen, erkläre ich Ihnen jetzt.

 

Ein gutes Firmenlogo weckt das Interesse des Betrachters auf der Ebene einer Geschichte. Ein gelungenes Firmensymbol kann die Aufmerksamkeit auf sich ziehen oder einen gewissen Charme haben oder eben auch eine Geschichte erzählen.

Ein Beispiel anhand eines Logos, dass wahrscheinlich jeder kennt: Amazon-Logo

Wenn wir das Amazon Logo genauer betrachten, fällt zunächst auf, dass der gelbe gebogene Pfeil unter dem Schriftzug einen Hinweis auf das Sortiment des Anbieters enthält: von a bis z.
Ein guter Ansatz, wie ich finde.
Bei genauerem Hinschauen entdeckt man sogar das Lächeln des zufriedenen Kunden, symbolisiert durch die geschwungene Form des Pfeils.
Ein optimal gestaltetes Logo, da waren Profis am Werk.

 

Dieses und das nächste Beispiel zeigen auch: In einem guten Logo sollte nur ein einziges starkes Merkmal verwendet werden.
Entweder die Schrift oder die Grafik.Senseo Logo
Nicht beides – viele Köche verderben den Brei.
Und: Zu einer starken Grafik gehört eine passende Schrift. Haben Sie keine interessante Grafik für Ihr Firmenlogo oder Zweifel an ihrer guten Gestaltung, lassen Sie sie weg und verwenden Sie ausschließlich die Schrift. Ein Logo, das nur aus Wörtern mit konservativen Schrifttypen besteht, ist immer noch besser als eins mit einer mäßigen Grafik.


 

Das Logo – einfach gestaltet

Ihr neues Logo ist Teil eines Looks für Ihr Unternehmen, das Farben, Formen und layouterische Ähnlichkeiten beinhaltet. Gestaltungselemente wie Form, Farbe oder auch die Schrift finden sich nicht nur im Logo, sondern auch auf dem Briefpapier, den Visitenkarten, dem Banner usw.

Keep it simple (and stupid)Fotolia-Logo

Ein Logo, das funktioniert, wurde einfach gestaltet. Einfache Gestaltung bedeutet hier nicht, einfach mal eben eine Grafik zusammenschustern oder eine Vorlage kopieren. Es geht um einfache Formen, Farben und Schriften, die der Betrachter sofort erkennen und sich merken kann.
Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass das Logo vom Hintergrund getrennt wird, damit es sowohl auf hellem also auch auf dunklem Hintergrund lesbar ist. Eine Reihe von Firmen lassen sich für die Nutzung verschiedener Hintergründe zwei oder mehr Logoversionen erstellen.

Sowohl im Logo Design als auch in der Kundenkommunikation erleichtert das KISS-Prinzip das Verständnis für das Gegenüber: Keep it short and simple. Salopp übersetzt:

>>> Quetsch dich gefälligst klar und einfach aus. <<<

Als Designprinzip beschreibt es die möglichst einfache, minimalistische und leicht verständliche Lösung eines Problems. In diesem Fall die Gestaltung Ihres Logos.

Weniger kann mehr sein.

Im Bereich Logo Design auf jeden Fall.


 

3 Möglichkeiten, zu einem wirklich guten Logo zu kommen

Es gibt bei der Gestaltung eines Logos 3 Schlüsselinstrumente:
Form, Farbe und Schrift.

Die Farbe Ihres Logos

Die menschliche Wahrnehmung ist sehr stark auf Farbe fixiert. Jeder hat seine Lieblingsfarbe, Farben die er gar nicht mag oder Farben, mit denen er bestimmte Emotionen verbindet. Diese Erkenntnis nutzt neben vielen anderen der Mobilfunkriese T-Mobile.

t-mobile-Logo

Sie könnten also Farben als ihr Identifizierungsmerkmal nutzen, allerdings sollten Sie sich auf maximal 2 starke Farben (keine Pastelltöne) beschränken und dabei die Wirkung der Farbe beachten: Blau zum Beispiel kann vertrauenserweckend und harmonisierend wirken, rot stimulierend, edel und vital und dynamisch machen.

Eine aufschlussreiche Infografik der amerikanischen Agentur Ruby Media liefert ebenfalls Infos rund um Farb-Psychologie.

Die Form Ihres Markenzeichens

Aus den 3 Grundformen Kreis, Quadrat und Dreieck lassen sich unverwechselbare Formen für Ihr Logo schaffen.bmw-logo

Das Logo im Kreis ist ein natürlicher Blickpunkt, vergleichbar mit dem Fenster unserer Seele, dem Auge.

Viele bekannte Logos befinden sich in einem Kreis (BMW), manche auch in einer Ellipse (Ford, Landrover, Dockers)

oder einem Bogen (Nike).

 

Ford-logo

 

Geschwungene Formen werden übrigens nicht nur für Logos im Sportbereich gerne verwendet. Sie  symbolisieren Geschwindigkeit, Modernität und Dynamik.

Das Quadrat oder die Raute stehen für Stabilität und Präzision (ADAC, Ritter Sport),

 

 

 

während das Pnike-logoarallelogramm (DHL) für Geschwindigkeit steht.

 

 

Das Dreieck als geometrische Logoform findet man bei Reebok, eine interessante Variation des Dreieck in dem “Wappen Logo” von Porsche.

 

Porsche-Logo

Wie man sieht, ist es von erheblicher Bedeutung, dass man sich Gedanken über die Symbolik einer geometrischen Form macht, bevor man sie für ein Logo verwendet.

Logo und Schrift

Die Schriftart kann klassisch, konservativ, seriös oder aber modern und zukunftsorientiert sein – sie muss aber gestalterisch passen und die Corporate Identity unterstützen..
Der aktuelle Trend scheint zu kräftigen, serifenlosen Fonts zu gehen: Der Suchmaschinenriese Google hat im Herbst 2015 sein neues Logo vorgestellt, kurz davor waren es Ebay, Yahoo!, Microsoft und Facebook.

 

Die Schrift Ihres Firmenzeichens

Die Schriftart kann klassisch, konservativ, seriös oder aber modern und zukunftsorientiert sein – sie muss aber gestalterisch passen.
Der aktuelle Trend scheint zu kräftigen, serifenlosen Fonts zu gehen: Der Suchmaschinenriese Google hat im Herbst 2015 sein neues Logo vorgestellt, kurz davor waren es Ebay, Yahoo!, Microsoft und Facebook.

Free-Google-Font-Logo-Catull-BQ-Download

Der Font heißt übrigens Catull und ist frei erhältlich.

 

Warum Ihr Logo nicht einzigartig sein muss

Im Netz findet man viele Angebote zum Thema Logodesign:

„…begleiten wir Sie auf Ihrem Weg zu einem einzigartigen Signet, Symbol …

oder

…unsere professionellen Designern haben dutzende einzigartige Logo-Design-Konzepte erstellt …

Das ist – mit Verlaub – absoluter Quatsch. Vergleichen Sie einmal die Logos von Volvo und Honda,

sie sind annähernd identisch, wenn man einmal von der Farbgebung absieht. Die Schrift: serifenbetonte Antiqua  in Großbuchstaben.

Anderes Beispiel: Kellog’s und Coca-Cola. Fette Schreibschrift, rot auf weiß, ungefähr die gleiche Länge.

 

Verwenden Sie also den gleichen Schrifttyp wie Coca-Cola oder auch Volvo in Großbuchstaben. Wahrscheinlich wird Sie niemand mit denen verwechseln.

Was ein gutes Firmenlogo kann

Ein gelungenes Logo hat die überragende Eigenschaft, dass es überall funktioniert, sei es auf dem Bildschirm, im Druck oder auf Textilien.

Benötigt man ein Logo in niedriger Auflösung, z. B. als Favicon für die Webseite (16 Pixel), muss es immer noch erkennbar sein. Dann wird es nämlich in allen anderen Medien und Formaten wahrnehmbar sein:

Druck (Broschüren, Flyer und Visitenkarten) auch in Sonderfarben

Schwarz-Weiß (Fax und Stempel)

Großformat und Miniaturformat  (Messewand, Kugelschreiber, Favicon)

Quer- und Hochformat

Quadratische Formate (Profilbilder)

 

5 Punkte, die Sie zu einem guten Logo führen (Zusammenfassung)

  • Möglichst nicht mehr als 2 Farben und 2 Schrifttypen verwenden.
  • Das Logo lesbar halten.
  • Das Logo in unterschiedlichen Größen testen.
  • Bleiben Sie zeitlos. Trends sind für Logo-Design unerheblich.
  • Das Logo auf Vektorbasis (und nicht als Pixelbild) erstellen.

 

Jedes Logo muss die aufgezählten objektiven Kriterien erfüllen, sonst ist es nicht verwendbar– egal ob es 100 oder 1000 Euro gekostet hat.

Bedenken Sie:

Das Erste, was Ihre zukünftigen Kunden von Ihnen sehen werden, ist wahrscheinlich Ihr Logo auf Ihrem Briefbogen oder Ihrer Website. Da sollte das Erscheinungsbild schon passen: Ein professionelles Unternehmen tritt auch professionell auf. Punkt.
Wenn Sie Fragen zum Thema haben, schreiben Sie oder rufen Sie an.

 

Merken

Merken