Die 3 wichtigsten Erkenntnisse der PSI Messe 2017

Eingetragen bei: Blog | 0

Verbrennen Sie kein Geld.

Die PSI Messe in Düsseldorf ist bekanntlich das Barometer für Werbemittel und Werbeartikel schlechthin – man erhält Einblicke in den Markt, generiert Geschäfte und schafft Mehrwert für seine Kunden. Die diesjährige Messe hat erfreulicherweise einige recht interessante Erkenntnisse mit sich gebracht.

 

Werbeartikel-Trends 2017

1. Die Frage nach dem zugleich wirkungsvollsten und günstigsten Werbemittel.

Frage: “Welches Werbemittel schätzen Sie als das wirkungsvollste und gleichzeitig günstigste ein?”

Viele Geschichten, Anekdoten und sog. Geheimtipps ranken sich um die Antwort zu einer solch existenziell wichtigen Frage. Eine davon: TV-Werbung eröffne durch die Kombination von Bild, Text und Ton viele wirksame Gestaltungsmöglichkeiten und sei das Werbemittel der Zukunft.
Tatsächlich zeigt sich diese Art von Werbung in der Gunst der Endkunden als Schlusslicht.
Die für viele überraschende Erkenntnis: Die Werbeartikel gewinnen an Stärke und schließen zur Internetwerbung bzw. zum Online-Marketing auf.

 

wirkungsvollstes und günstigstes Werbemittel

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Der Preis ist nicht mehr der Schlüssel

Frage: “Welches Kriterium beeinflusst Sie bei der Wahl eines Werbeartikels? Mehrere Antworten sind möglich.”

Entscheidend für die Wahl eines Werbeartikels war vor wenigen Jahren noch der Preis. Dies hat sich allerdings grundlegend geändert. Für knapp 72 % der Befragten spielt 2017 die Qualität des Produkts die Schlüsselrolle, während sich der Preis auf den hinteren Rängen wiederfindet.

Qualität

 

 

 

 

 

 

 

3. Kugelschreiber – der König der Werbegeschenke?

Frage: “Welchen Werbeartikel aus der below-the-line-Gruppe wählen Sie am häufigsten? Mehrere Antworten sind möglich.”

Die Kugelschreiberbranche lebt nicht so sehr davon, dass ihre Produkte im Laden gekauft, sondern dass sie verschenkt werden. Kugelschreiber werden im Lottoladen eingesackt, am Bankschalter eingesteckt oder beim Stadtfest abgestaubt.
Werbekugelschreiber dürften rund 70 Prozent des Gesamtabsatzes in Deutschland ausmachen.
Trotzdem sind sie nicht (mehr) die am häufigsten gewählten Werbeartikel aus der „below-the-line-Gruppe“. Diese Auszeichnung fällt den Taschen und Kalendern zu.

Häufigkeit

 

 

 

 

 

 

(Quelle: PIAP Studie 2016/PSI Journal Januar 2017. Die Prozentsätze aus den Tabellen sind gerundet)

 


Merken

Hinterlasse einen Kommentar