Atemschutzmasken: Zuverlässig und günstig

Veröffentlicht in: Aktuell | 0

Die Bedeutung der Atemschutzmasken steigt weiter deutlich.

Wirkstoff enttäuscht in Studie: Hoffnungsträger im Kampf gegen Corona fällt durch

Möglicher Rückschlag bei der Suche nach einem Mittel gegen das neuartige Coronavirus: Der Wirkstoff Remdesivir ist Berichten zufolge bei einer klinischen Studie als Mittel gegen die von dem Virus ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 durchgefallen (Aktueller Stand: 24.4.2020).

Atemschutzmaske

Atemschutzmasken können entscheidend für Ihre Gesundheit sein

Die Popularität von Atemschutzmasken ist seit dem Ausbruch des „Schweren akuten respiratorischen Syndroms“ (SARS) im Jahr 2002, besonders aber in jüngerer Zeit mit dem Coronavirus Covid-19, stetig gestiegen.
Die Verwendung von Schutzmasken geht jedoch fast ein Jahrhundert zurück, als eine Grippepandemie (1918-1920) bis zu 5% der Weltbevölkerung tötete.

Die schlimmste Influenza-Pandemie der Geschichte ging als „Spanische Grippe“ in die Annalen der Geschichte ein. Die Spanische Grippe umrundete 1918 binnen weniger Monate die Erde. Bis 1920 tötete sie mehr Menschen, als im gesamten Ersten Weltkrieg starben.

Seitdem haben Wissenschaftler darüber diskutiert, ob das Tragen einer Maske dazu beitragen kann, die Verbreitung von Viren zu verhindern.
Heute sind sich die meisten einig, dass qualitativ hochwertige Schutzmasken eine Rolle bei einer Strategie zur Infektionskontrolle spielen, die regelmäßiges Händewaschen einschließt.

Corona-Atemschutzmaske

Gesichtsmasken und Staubmasken

Chirurgische, zahnmedizinische und medizinische Masken sind allesamt Beispiele für Gesichtsmasken.
Staubmasken sind ähnlich, aber für Bau- und Aufräumarbeiten konzipiert.
Beide Arten gehören zu den gängigsten und kostengünstigsten Formen des persönlichen Atemschutzes.
Diese Masken können teilweise verhindern, dass große in der Luft schwebende Partikel, die Viren und Bakterien enthalten, Ihren Mund und Ihre Nase erreichen.
Sie können auch die Menschen in Ihrer Umgebung partiell schützen, indem sie verhindern, dass Ihre Speichel- und Atemwegssekrete entweichen – wenn Sie ausatmen oder niesen.

Obwohl diese Masken große Tröpfchen blockieren können, haben sie zwei wesentliche Unzulänglichkeiten:

Sie filtern oder blockieren nicht kleinere Partikel, die durch Husten oder Niesen übertragen werden, einschließlich ultrafeiner Partikel, und …

sie bieten nur einen begrenzten Schutz – sie sitzen im Gesicht nicht fest genug, um eine Person vor der Tröpfcheninfektion zu schützen.

 

Die Atemmaske, die Ergebnisse bringt

Atemschutzgeräte bieten einen höheren Grad an persönlichem Atemschutz. Sie sehen ähnlich aus wie Gesichtsmasken und Staubmasken, sind aber so konstruiert, dass sie eng am Gesicht anliegen und keine Luft austreten kann. Und im Gegensatz zu Gesichts- und Staubmasken sind Atemschutzmasken so zertifiziert, dass sie minimale Filtrations- und Dichtigkeitsstandards erfüllen. Leider wird die Wirksamkeit einer Atemschutzmaske erheblich beeinträchtigt, wenn die Maske nicht richtig sitzt oder getragen wird.  Eine Studie mit Personen, die nach dem Hurrikan Katrina Atemschutzmasken trugen, ergab, dass nur 24% der Betroffenen richtig angepasst wurden.

Atemschutzmasken

Atemschutzmasken auf dem Prüfstand

Vom Southern Research Institute durchgeführte Tests bestätigten, dass ein Atemschutzgerät anderen Masken überlegen ist, zumindest bei Partikeln in Tröpfchengröße. Die Forscher testeten drei gewöhnliche Schutzmasken – eine chirurgische Maske, eine vorgeformte Staubmaske und ein gewöhnliches Kopftuch – gegen ein N95-Atemschutzgerät (die “95” bedeutet, dass die Maske theoretisch 95% aller Partikel im Test filtert). Sie schnallten die verschiedenen Geräte auf eine mit einer speziellen Aerosolsonde ausgestattete Schaufensterpuppe und maßen die Wirksamkeit gegen Partikel mit einem Durchmesser von 1,0 bis 2,5 Mikron.

 

Fokus auf die Passform

Was von entscheidender Bedeutung ist:

Entscheidend ist, dass auch ein zugelassenes Atemschutzgerät korrekt angepasst sein muss, damit es funktioniert. Hier sind ein paar Vorschläge, um sicherzustellen, dass ein Atemschutzgerät gut und richtig sitzt:

Verwenden Sie nur Atemschutzmasken, die ein NIOSH-Zulassungsetikett auf jeder Maske tragen.

Prüfen Sie den korrekten Sitz, indem Sie die Atemschutzmaske anlegen und die Bänder so einstellen, wie es für einen festen Sitz erforderlich ist.

Beachten Sie die der Maske beiliegenden Anweisungen des Herstellers.

Atemschutzmasken sind nicht für Kinder konzipiert und sollten nicht von Kindern getragen werden.

Atemschutzmasken können bei Personen mit Gesichtsbehaarung nicht korrekt angepasst werden.

 

Also keine Atemschutzmasken?

Doch. Am Ende des Tages helfen sie uns und unseren Mitmenschen weiter. Vor allen Dingen unseren Mitmenschen, die so von uns nicht mehr angesteckt werden können.

 

 

Bußgeld für Maskenmuffel?

Alle Bundesländer haben mittlerweile eine Maskenpflicht eingeführt. Diese gilt für den öffentlichen Personen-Nahverkehr und z T. auch in Geschäften. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht gilt grundsätzlich als Ordnungswidrigkeit und kann deshalb mit einem Bußgeld belegt werden.

Kommentar verfassen